Unsere Hausaufgabentebreuung

Organisation
Die Hausaufgabenbetreuung findet jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in der 7. und 8. Stunde und Montag jede 2. Woche überwiegend für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 im Raum der Klasse R 7c statt. In die Hausaufgabenbetreuung kommen Schüler/innen, die entweder von ihren Erziehungsberechtigten angemeldet wurden, freiwillig erscheinen, von Lehrkräften bestellt wurden oder die sonst ohne Aufsicht in der Schule wären.


Wenn eine Lehrkraft einen Schüler/eine Schülerin in die Hausaufgabenbetreuung schickt, heftet sie hierzu eine Information mit Datum, Fach, Aufgabe, Name des Schülers/der Schülerin und der Lehrkraft in die jeweilige Hausaufgabenbetreuungsmappe, damit zeitnah zurückgemeldet werden kann, ob und wie die Aufgabe erfüllt wurde.


Helfer/innen aus den Jahrgängen 8 bis 10 unterstützen beim Anfertigen der Hausaufgaben, schauen sie nach, korrigieren ggf. und besprechen diese. Sie helfen beim Lernen und Vorbereiten für Klassenarbeiten und Tests, beim Üben und Wiederholen von Lernstoff, fragen Vokabeln ab und hören sich auch Sorgen an. Sie qualifizieren sich, wenn sie gut bis sehr gut in Arbeits- und Sozialverhalten haben. Angeleitet und beaufsichtigt werden die Helfer/innen und Betreute von mindestens einer Lehrkraft.


Sollte sich ein Helfer bzw. eine Helferin als nicht geeignet herausstellen, darf die Lehrkraft ihn/sie für das gesamte restliche Halbjahr aus der Hausaufgabenbetreuung ausschließen und er/sie muss sich selbstständig um einen anderen Wahlpflichtunterricht kümmern, ansonsten gilt es als unentschuldigt gefehlt und wird mit der Note 6 bewertet.


Ablauf
Zu Beginn der 7. Stunde tragen sich die Helfer/innen in der Helfer-Liste ein. Sollte ein Helfer bzw. eine Helferin einmal nicht kommen können, hat sie/er die Möglichkeit, an einem anderen Tag zu helfen.


Die Betreuten tragen sich in die linke Spalte der Hausaufgaben- und Lernhilfe-Liste mit ihrem Namen und ihrer Klasse ein. Erst wenn sie eine Aufgabe fertig gestellt haben, diese nachgeschaut, ggf. korrigiert und besprochen wurde, wird die Aufgabe in der rechten Spalte der Liste eingetragen und von dem entsprechenden Helfer gegengezeichnet.


Die 7. Stunde wird zum Erledigen der Hausaufgaben aber auch zu mündlichen oder schriftlichen Wiederholungen genutzt. Dabei wird sich möglichst leise und störungsfrei verhalten. Benötigt jemand Hilfe, meldet er/sie sich und wartet, bis er/sie an der Reihe ist.


In der 8. Stunde, besteht die Möglichkeit zum Lesen von Freizeitlektüren, Malen, aber auch zum Brett- und Kartenspielen. Dabei werden gleichzeitig Regeln, Teamfähigkeit und der Umgang mit Verlieren und Gewinnen geübt. Spiele werden gemeinsam ausgesucht, in angemessener Lautstärke, respektvoll und fair gespielt! Alle benutzten Materialien werden wieder auf- und eingeräumt, sowie Stühle und Tische an die entsprechenden Plätze zurückgestellt.


Bei schönem Wetter kann auch in Begleitung von Helfer/innen nach draußen gegangen werden. Es wird auf deren Anweisungen gehört und bei der Gruppe geblieben.

 

Würdigung von ehrenamtlichen Helfer/innen

Wer sich als Wahlfach in der Hausaufgabenbetreuung engagiert, kann sich aussuchen, ob er/sie eine Benotung oder eine Würdigungsurkunde bekommen möchte. Diese kann sich bei einer Bewerbung positiv auswirken. Bei der Urkunde gibt es die Bewertung „mitgearbeitet“, engagiert
mitgearbeitet“ oder „sehr engagiert mitgearbeitet“.

Eine solche Urkunde bekommt jeder Schüler/jede Schülerin, der/die sich zusätzlich zu seinem Wahlpflichtunterricht in der Hausaufgabenbetreuung engagiert. Es gibt – wie ihr sehen könnt – drei unterschiedliche Texte auf den ehrenamtlichen Urkunden. So wird ersichtlich, ob du „mitgearbeitet“, „engagiert mitgearbeitet“ oder „sehr engagiert mitgearbeitet“ hast.


Diese Urkunde bietet dir die Möglichkeit, eine Kopie deiner Bewerbung beizulegen. Dies erhöht deine Einstellungschancen, da in jedem Betrieb Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein nötig und erwünscht sind.